Über uns

Beratungs-Stelle für selbst-bestimmte Sexualität von Menschen mit Lern-Schwierigkeiten

Die Liebelle ist eine Beratungs-Stelle.

Der Name Liebelle kommt von Liebe.

Und von Beratungs-Stelle.

Liebelle klingt wie der Name von einem Tier.

Deshalb ist das Tier das Zeichen für die Liebelle.

 

Die Liebelle wurde im Jahr 2015 gegründet.

Gemeinsam von dem Sozial-Unternehmen in.betrieb und pro familia Mainz.

Die Aktion Mensch hat die Gründung unterstützt.

Wissenschaftler begleiten die Arbeit der Liebelle.

 

Die Liebelle möchte Menschen mit Lern-Schwierigkeiten zu einem sexuell selbst-bestimmten Leben verhelfen.

Selbst-bestimmt heißt: selbst Entscheidungen zu treffen.

Die Liebelle möchte Menschen mit Lern-Schwierigkeiten vermitteln: Liebe, Sexualität und Partnerschaft sind etwas Positives.

Die Liebelle möchte Beratungslücken schließen.

 

Ein kleiner Film über die Arbeit der Liebelle

Warum die Liebelle Rosalies und Quentins erste Liebe begleitet

Über uns

In schwerer Sprache

Die Liebelle ist eine Beratungsstelle für selbstbestimmte Sexualität von Menschen mit Lernschwierigkeiten. Sie ist eine Kooperation der in.betrieb gGmbH Gesellschaft für Teilhabe und Integration und des pro familia Ortsverbandes Mainz. Sie wurde 2015 mit Hilfe der Aktion Mensch gegründet. Bis Mai 2021 wird sie von der Skala-Initiative unterstützt.

In der Liebelle arbeiten erfahrene Sozial- und Sexualpädagog*innen sowie Psycholog*innen. Das Team ist geschlechtsparitätisch besetzt. Sie bieten individuelle sexualpädagogische und psychologische Beratung und Bildungsangebote zu den Themen Liebe, Sexualität und Partnerschaft. Ein wissenschaftlicher Beirat unter Vorsitz von Prof. Dr. Svenja Heck, Hochschule Darmstadt, berät das Team der Liebelle im Rahmen der Qualitätssicherung und -entwicklung. Damit ist gewährleistet, dass die "Praxis" sich immer wieder mit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen vernetzt und die Liebelle sich somit konsequent weiterentwickelt.

Mit der Vermittlung eines positiven Zugangs zu Liebe, Partnerschaft und Sexualität möchte die Liebelle Menschen mit Lernschwierigkeiten darin unterstützen, ihr Recht auf sexuelle Selbstbestimmung wahrzunehmen. Die Angebote bieten Raum für die Auseinandersetzung mit der eigenen Sexualität, mit Wünschen, Ängsten und Grenzen. Auch die Prävention sexualisierter Gewalt ist ein wichtiger Bestandteil hiervon.

Die Liebelle möchte Beratungslücken schließen und dazu beitragen, dass Menschen mit Lernschwierigkeiten Partnerschaft und Sexualität als Bereicherung erleben. Sie unterstützt Eltern und Angehörige dabei, sich diesem Thema im eigenen Tempo und auf eigene Weise zu nähern. Sie bildet Fachkräfte weiter und gibt Raum für den Erfahrungsaustausch und zur Diskussion.