Literatur zum Weiterlesen

Zur Arbeit der Liebelle gehört auch die Sammlung und Entwicklung geeigneter Materialien für die Beratung und Bildung von Menschen mit geistiger Behinderung, ihrer Angehörigen und von Fachkräften.

Im Laufe der Zeit entsteht so eine umfassende Bibliothek aus eigenen Veröffentlichungen und Publikationen anderer. Einige Materialien stehen als Download zur Verfügung, andere können bestellt werden.

Diese Literaturliste beinhaltet empfohlene Materialien aus anderen Quellen.

Phänomen geistige Behinderung – Allgemeine Grundlagen

  • Ahrbeck, B. (2011): Der Umgang mit Behinderung. Stuttgart
  • Ahrbeck, B./ Rauh, B. (2004): Behinderung zwischen Autonomie und Angewiesensein. Stuttgart
  • Katzenbach, D. (2010): Bildung und Anerkennung. In: Musenberg, O./Riehert, J. (Hrsg.): Bildung und geistige Behinderung. Bildungstheoretische Reflexionen und aktuelle Fragestellungen. Oberhausen, S.93-114
  • Senckel, B. (1994): Mit geistig Behinderten leben und arbeiten. Eine entwicklungspsychologische Einführung. München
  • Wüllenweber, E./ Theunissen, G./ Mühl, H. (Hrsg.): Pädagogik bei geistigen Behinderungen. Ein Handbuch für Studium und Praxis. Stuttgart 2006
  • Wüllenweber, E. (Hrsg) (2004): Soziale Probleme von Menschen mit geistiger Behinderung. Fremdbestimmung, Benachteiligung, Ausgrenzung und soziale Abwertung. Stuttgart

Geistige Behinderung aus Sicht der Psychoanalytischen Pädagogik

  • Elbert, J.: Geistige Behinderung- Formierungsprozesse und Akte der Gegenwehr. In: http://bidok.uibk.ac.at/library/elbert-formierungsprozesse.html
  • Gerspach, M. (2009): Psychoanalytische Heilpädagogik. Ein systematischer Überblick. Stuttgart
  • Heinemann, E./ de Groef, J. (1997) (Hrsg.): Psychoanalyse und geistige Behinderung. Mainz
  • Korff-Sausse, S. (1997): Ein psychoanalytischer Ansatz bei geistiger Behinderung. In: Heinemann, E./ de Groef, J. (Hrsg).: Psychoanalyse und geistige Behinderung. Mainz, S.58-73
  • Niedecken, D. (1989): Namenlos: geistig Behinderte verstehen. Ein Buch für Psychologen und Eltern. München
  • Mesdag, T./Pforr, U. (2008) (Hrsg.): Phänomen geistige Behinderung. Ein psychodynamischer Verstehensansatz, Gießen, S. 109-129
  • Preiß, H. (2008): Geistige Behinderung aus Sicht der Psychoanalyse. In: Fischer, E. (Hrsg): Pädagogik für Menschen mit geistiger Behinderung. Sichtweisen - Theorien - aktuelle Herausforderungen. Oberhausen, S. 208-237
  • Sinason, V.: Geistige Behinderung und die Grundlagen menschlichen Seins. Neuwied 2000

Sexualität und Partnerschaft bei geistiger Behinderung

  • Bender, S. (2012): Sexualität und Partnerschaft bei Menschen mit geistiger Behinderung. Perspektiven der Psychoanalytischen Pädagogik. Gießen
  • Hennies, I.: Liebe, Partnerschaft, Ehe und Kinderwunsch bei Menschen mit geistiger Behinderung. In: Wüllenweber, E. (Hrsg.): Soziale Probleme von Menschen mit geistiger Behinderung. Fremdbestimmung, Benachteiligung, Ausgrenzung und soziale Abwertung. Stuttgart 2004. S. 65 – 77
  • Mattke, U.: Das Selbstverständliche ist nicht selbstverständlich. In: Wüllenweber, E. (Hrsg.): Soziale Probleme von Menschen mit geistiger Behinderung. Fremdbestimmung, Benachteiligung, Ausgrenzung und soziale Abwertung. Stuttgart 2004. S. 46 – 64

Partnerschaft und Paarbegleitung

  • Bender, S. (2010): Psychoanalytische Pädagogik in der Partnervermittlung und Paarbegleitung bei Menschen mit geistigen Behinderungen. In: Heinemann, E., Hopf, H. (Hrsg.): Psychoanalytische Pädagogik. Theorien, Methoden, Fallbeispiele. Stuttgart, S. 260 – 278
  • Hähner, U. (1997): Begleiten von Paaren. In: Bundesvereinigung Lebenshilfe für Geistig Behinderte e.V. (Hrsg.): Vom Betreuer zum Begleiter: Eine Neuorientierung unter dem Paradigma der Selbstbestimmung. Marburg, S. 207-224
  • Wacker, E. (1999): Liebe im Heim? Möglichkeiten und Grenzen von Partnerbeziehungen in einer organisierten Umwelt. In: Geistige Behinderung, S.238-250

Erwachsenenbildung und geistige Behinderung

  • Bundesvereinigung Lebenshilfe für Geistig Behinderte e.V. (Hrsg.) (2005): Sexualpädagogische Materialien für die Arbeit mit geistig behinderten Menschen. Weinheim
  • Heck, S. (2014): Liebe, Lust und Leidenschaft bei Menschen mit geistigen Behinderungen – ein Lehr- und Forschungsprojekt der psychoanalytischen Pädagogik im MA Sonderpädagogik (Erziehungswissenschaft) der Universität Mainz. In: Gerspach, M./Eggert Schmid-Noerr, A./Naumann, T.,/Niederreiter, L. (Hrsg): Psychoanalyse lehren und lernen an der Hochschule. Theorie, Selbstreflexion, Praxis. Stuttgart, S. 200-215

Sexualassistenz

  • Ackermann, K.-E. (2004): Selbstbestimmtes Leben und Sexualassistenz- Dienstleistungsangebote für Erwachsene mit geistiger Behinderung. In: Ahrbeck, B./Rauh, B. (Hrsg.): Behinderung zwischen Autonomie und Angewiesensein. Stuttgart, S.163-174
  • Ahrbeck, B. (2004): „Unterstützte Sexualität“ als autonomer Akt? Kritische Überlegungen und laienhafte Fragen. In: Ahrbeck, B./Rauh, B. (Hrsg.): Behinderung zwischen Autonomie und Angewiesensein. Stuttgart, S.175-191

Sexualisierte Gewalt

  • Bange, D. (2002): Definitionen und Begriffe. In: Bange, D./ Körner, W. (Hrsg.): Handwörterbuch sexueller Missbrauch. Göttingen, S.47-52
  • Hackenberg, W. (2001): „Missbrauchte Behinderte können sich nicht wehren“. Zur psychotherapeutischen Arbeit mit einer geistig behinderten Frau nach sexuellem Missbrauch. In: Geistige Behinderung 1, S. 3-13
  • Noack, C./ Schmid, H. (1996): Sexuelle Gewalt gegen Menschen mit geistiger Behinderung - eine verleugnete Realität. In: In: Walter, J. (Hrsg.): Sexualität und geistige Behinderung. Heidelberg, S.444-457
  • Zempp, A. (2002): Sexualisierte Gewalt von Menschen mit Behinderung in Institutionen. In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 52, S. 610-625

Kinderwunsch und Elternschaft

  • Lenz, A./Riesberg, U./Rothenberg, B./Sprung, C. (2010): Familie leben trotz intellektueller Beeinträchtigung. Begleitete Elternschaft in der Praxis. Freiburg im Breisgau
  • Pixa-Kettner, U. (2006): Tabu oder Normalität? Eltern mit geistiger Behinderung und ihre Kinder. Heidelberg
  • Pixa-Kettner, Ursula/Rischer, Christiane (2013): Elternschaft von Menschen mit Behinderung- Entdiskriminierung und Ermutigung. In: Clausen, Jens/Herrath, Frank (Hrsg.): Sexualität leben ohne Behinderung. Das Menschenrecht auf sexuelle Selbstbestimmung. Stuttgart, S. 251-265
  • Prangenberg, M. (2002): Zur Lebenssituation von Kindern, deren Eltern als geistig behindert gelten. Eine Exploration der Lebens- und Entwicklungsrealität anhand biographischer Interviews und Erörterung der internationalen Fachliteratur. In: http://elib.suub.uni-bremen.de/publications/dissertations/E-Diss831_prangenberg.pdf, Bremen
  • Sanders, D. (2006): „Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm?!“ – Risiko und Schutzfaktoren im Leben von Kindern geistig behinderter Eltern und Perspektiven professioneller Unterstützung. In: Bundesvereinigung Lebenshilfe für Geistig Behinderte e.V. (Hrsg.): Unterstützte Elternschaft: Eltern mit geistiger Behinderung (er)leben Familie. Marburg, S.75-84