Veranstaltungen, Tipps, Neuigkeiten...

Liebelle legt neue Studienergebnisse vor

Liebelle legt neue Studienergebnisse vor

Seit drei Jahren wird die „Liebelle – Beratungs-, Forschungs- und Bildungsstätte zu Sexualität und geistiger Behinderung“ wissenschaftlich begleitet. Jetzt liegen zentrale Ergebnisse aus Befragungen von Menschen mit geistiger Behinderung, Angehörigen und Fachkräften vor.

An diese drei Zielgruppen richtet sich die Arbeit der Beratungsstelle, und für alle birgt das Thema große Verunsicherung – wenn auch auf sehr unterschiedliche Art. Eltern fühlen sich durch die Sexualität ihrer teils erwachsenen Kinder angesichts des sowieso schwierigen Alltags verunsichert und hoffen dringend auf Unterstützung. Fachkräften fehlt ein professioneller, haltgebender Rahmen für den Umgang mit den Themen Partnerschaft und Sexualität. Und bei Menschen mit Behinderung sind diese Lebensbereiche von Gefühlen der Einsamkeit und der Fremdbestimmung dominiert.

Die Erkenntnisse machen den großen Nachholbedarf deutlich, den es sowohl in der Ausbildung von Fachkräften als auch bei den Unterstützungsangeboten für Eltern und Menschen mit Behinderung gibt, betont die Verfasserin der Studie Prof. Dr. Svenja Heck, Hochschule Darmstadt.

Wenn Sie an den ausführlichen Studienergebnissen interessiert sind und/oder weitere Fragen haben, steht Ihnen das Liebelle-Team gern zur Verfügung.

 

Zurück